Maßnahmen für Geflüchtete und Asylbewerber*innen

Beschäftigung von Geflüchteten nach dem AsylblG mit Sprachtraining

Produktionsnahe Beschäftigung

Durch die Einbindung der Teilnehmenden in reale, marktnahe Betriebsabläufe werden Verständnis und Wissen über Arbeitsabläufe und Arbeitsregeln in Deutschland vermittelt. Sie erhalten praktische Unterstützung zur sozialen und kulturellen Teilhabe (Umgang mit RMV, Behörden, Banken, Medizinische Versorgung)


Die Maßnahme dient

  • dem Kennenlernen der in Deutschland gelebten Arbeits- und Verhaltensregeln

  • der gesellschaftliche Teilhabe durch Einbindung in soziale Beziehungen

  • der Stärkung der Arbeitsmarktorientierung

Sprachförderung

Durch den direkten, arbeitsplatzbezogenen Umgang mit der deutschen Sprache werden erlernte Begriffe und Sprachinhalte leichter aufgenommen und verfestigt. Die Fachanleiter*innen verfügen über eine Ausbildung zur Sprachförderkraft.

Die Relektion und die Vertiefung erworbener Kenntnisse an den Arbeitsplätzen findet in begleitenden moderierten Lerngruppen statt.


Die Maßnahme bietet

  • das Kennenlernen verschiedener Tätigkeitsbereiche

  • begleitende Qualifizierungselemente und Workshops

  • besondere Hilfestellung durch sozialpädagogische Fachkräfte

  • Stärkung der Sprachntwicklung durch ausgebildete Sprachförderkräfte

Der Einstieg in die Maßnahme ist jederzeit möglich

Schreiben Sie uns, und wir setzen uns gerne mit Ihnen in Verbindung